Barbara Austel

Barbara Austel ist Aufsichtsratsvorsitzende und Gesellschafterin der TTS Tooltechnic Systems Holding, welche Elektrowerkzeughersteller Festool, Tanos und Narex vereint. Nach einer Schreinerausbildung und  einem BWL Studium war Barbara Austel in verschiedenen Positionen außerhalb und innerhalb des Familienunternehmens tätig. Seit 11 Jahre ist sie Mitglied im Aufsichtsrat des Elektrowerkzeugherstellers, seit drei Jahren in der Funktion der Vorsitzenden.

Zièd Bahrouni

Zièd Bahrouni ist CEO und Mitbegründer der Motius GmbH, einer der am schnellsten wachsenden Tech-Firmen Deutschlands mit Büros und Präsenz in München, Stuttgart, Dubai und den USA. Motius entwickelte sich in nur 8 Jahren vom Start-up am Campus der Technischen Universität München zu einem etablierten Unternehmen der Tech-Szene. Seinen Erfolg verdankt Motius seiner einzigartigen Fluiden Struktur, die es mit der Expertise von mehr als 800 Tech-Experten und interdisziplinären Teams nutzt, um mit neusten Technologien innovative Tech-Produkte und Prototypen für weltweit führende Unternehmen zu entwickeln. Zurzeit baut Zièd Bahrouni einen Fond auf, um aus den Innovationen von Motius Produkte auf den Markt zu bringen und Spin-Offs zu gründen. Er ist in mehreren Aufsichtsräten im Industrie- und Non-Profit-Bereich vertreten. Sein akademischer Hintergrund liegt in den Bereichen Mechatronik, Künstliche Intelligenz und Neurowissenschaften.

Prof. Dr. Mark K. Binz

Prof. Dr. Mark K. Binz ist ein bundesweit anerkannter Experte, der seit über 40 Jahren ausschließlich Familienunternehmen betreut. Prof. Binz wurde 1949 in Wiesbaden geboren und promovierte nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg, Berlin und Genf an der Universität zu Köln zum Dr. jur. utr. Seit 1977 ist er als Rechtsanwalt der renommierten, auf Familienunternehmen spezialisierten Anwaltskanzlei in Stuttgart tätig, die er seit 1987 unter dem Namen Binz & Partner führt. Neben zahlreichen Veröffentlichungen rund um das Thema Familienunternehmen ist Prof. Binz Mitautor des bereits in 12. Auflage erschienen Standardwerkes zur GmbH & Co. KG, Vorstand des von ihm gegründeten Instituts für Familienunternehmen und Honorarprofessor an der Hochschule Heilbronn. 2014 haben ihm mehr als 100 renommierte Autoren aus Wirtschaft und Wissenschaft die im Verlag C. H. Beck erschienene Festschrift „Familienunternehmen im Fokus von Wirtschaft und Wissenschaft“ gewidmet. Prof. Binz nimmt seit Jahrzehnten zahlreiche prominente Aufsichts- und Verwaltungsrats-Mandate wahr, u. a. als langjähriger AR-Vorsitzender bei der börsennotierten Fielmann AG in Hamburg.

Florian Calmbach

Florian Calmbach ist Serial Start-up Entrepreneur, Business Angel und Venture Capital Investor. Während seines Studiums an der WHU Otto Beisheim School of Management gründet Florian sein erstes Online-Start-up, welches er 2011 erfolgreich an die Mediengruppe RTL verkaufte. Es folgten weitere Start-up-Gründungen und Investments. Seit 2014 ist Florian außerdem Geschäftsführer und Co-Gründer des Venture Capital Fonds Venture Stars, mit dem er Digitalunternehmen ab der Gründungsphase begleitet. Zum aktuellen Portfolio zählen u.a. die Firmen Vitafy Brands, AlphaPet Ventures, Holidu und Finoa. Neben seiner Tätigkeit als Start-up-Investor wird Florian zukünftig die Nachfolge im mittelständigen Unternehmen seiner Familie antreten.

Kathrin Dahnke

Kathrin Dahnke übernimmt zum 1. September die Führung des Finanzressorts des Medizintechnikunternehmens Ottobock. Zuvor war sie Mitglied des Vorstands (Finanzvorstand) der OSRAM Licht AG, München. Die gebürtige Kasselerin startete ihre Karriere nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Göttingen im Beteiligungscontrolling bei Beiersdorf und leitete dort ab 1985 die Finanzabteilung. 1989 wechselte sie in die M&A-Beratung der West LB, ehe sie 1998 bei Ottobock einstieg und dort bis 2004 Mitglied der Geschäftsführung war. 2005 wechselte Frau Dahnke als Finanzdirektorin zum im M-Dax notierten Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki AG (ehem. Gildemeister AG) und leitete von 2010 bis 2014 als Vorstandsmitglied das Ressort Controlling und Finanzen. Anschließend war Kathrin Dahnke von 2014 bis 2019 Finanzvorstand beim Familienunternehmen Wilh. Werhahn. Von 2013 bis 2020 war sie Mitglied des Aufsichtsrats der Fraport AG, Frankfurt am Main. Seit 2016 ist sie Mitglied des Aufsichtsrats der B. Braun Melsungen AG. Im Mai 2018 wurde Frau Dahnke zudem zum Mitglied des Aufsichtsrats der Knorr-Bremse AG gewählt. Bei Knorr-Bremse leitet sie zudem den Prüfungsausschuss.

Maria Dietz

Maria Dietz ist seit 2015 Mitglied des Verwaltungsrats der GFT Technologies SE. Zuvor war die Familienunternehmerin in verschiedenen Leitungsfunktionen des Unternehmens tätig, das sie gemeinsam mit ihrem Mann aufgebaut hat. Maria Dietz studierte Allgemeine Betriebswirtschaftslehre im Fachbereich Industrie an der DHBW Villingen-Schwenningen. Sie setzt sich aktiv für die Nachwuchsförderung ein sowie für verbesserte Karrierechancen von Frauen in der IT-Branche. Darüber hinaus ist sie Mitglied in den Aufsichtsräten der beiden Familienunternehmen Drägerwerk AG & Co. KGaA sowie der Ernst Klett AG.

Stefan Dräger

Stefan Dräger ist seit Juli 2005 Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. Damit führt er das Familienunternehmen in fünfter Generation. Bereits seit 1992 ist Stefan Dräger im Unternehmen in verschiedenen Positionen tätig. In den USA baute er den Vertrieb für Gaswarnsysteme auf, in Lübeck übernahm er die weltweite Verantwortung für das Produktmanagement für Gaswarnsysteme, später die Leitung der Business Unit Intensivmedizin, um dann in den Vorstand zu wechseln. Begonnen hat er seine berufliche Karriere als beratender Ingenieur für das Stuttgarter Unternehmen Fichtner. Vorher hat Stefan Dräger ein duales Studium an der Berufsakademie in Stuttgart absolviert mit Abschluss als Dipl. Ing. (BA), angestellt war er in dieser Zeit bei Hewlett Packard in Böblingen. Bereits seit über 30 Jahren nutzt er eine Wärmepumpe mit Erdsonden und seit über 20 Jahren fährt er ein Elektroauto. Innovation nutzbar zu machen, hat in der Familie Dräger Tradition. Sein vorrangiges Ziel ist es, das Unternehmen so zu führen, dass es noch wertvoller wird, bis es einst an einen Nachfolger weitergegeben wird. 

Ronja Anne-Sophie Gerhard

Ronja Anne-Sophie Gerhard machte 2016 ihren Abschluss Master of Science in Sportmanagement am Moldo University College (Norwegen). Schon während des Studiums gründete sie mit ihrem Vater Stephan Gerhard die „talents&pros by Solutions“, deren Fokus auf der Beratung von Profisportlern und Talenten vor allem aus dem Wassersport liegt, und die für diese einen auch wirtschaftlichen nutzbaren Mehrwert durch Image Building schafft. Nach dem Masterstudium arbeitete sie zwei Jahre als Sponsoring Managerin bei einem der größten deutschen Mineralwasserhersteller. 2019 ist sie dann in die Familienholding als Co-Geschäftsführerin eingestiegen, Anfang 2021 hat sie ihren Vater als CEO abgelöst. In dieser Funktion kümmert sie sich heute vorrangig um die Steuerung und Verwaltung der über 30 Beteiligungen der Solutions Holding, entwickelt aber auch neue Ideen und Konzepte vor allem im Sport bzw. E-Sport. 

Lutz Goebel

Lutz Goebel ist geschäftsführender Gesellschafter der Henkelhausen GmbH & Co KG, Krefeld, die er 1998 im Rahmen eines Management Buy In (MBI) zusammen mit einem Finanzinvestor übernommen und erfolgreich zur Henkelhausen Unternehmensgruppe weiterentwickelt hat die jetzt zu 100% der Familie Goebel gehört. Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der RWTH Aachen und einem betriebswirtschaftlichen Aufbaustudium in Lille, Frankreich, übernahm der gebürtige Siegener verschiedene Tätigkeiten in der Industrie und im Bankwesen, bevor er einen M.B.A. am INSEAD in Fontainebleau erwarb und als geschäftsführender Gesellschafter die Leitung des Maschinen- und Anlagenbauers Achenbach Buschhütten übernahm. Der Vater von zwei erwachsenen Töchtern war zudem in die Geschäftsleitung der Unternehmensberatung Arthur D. Little International sowie dem österreichischen Werkzeugmaschinenbauers Emco tätig.

Lutz Goebel ist Past-Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer“, Vorsitzender des Beirates eines Industrieunternehmens und Beirat bei einem Private Equity Fonds und in einer Mittelstandsholding sowie Handelsrichter beim Landgericht Düsseldorf.

Jan-Hendrik Goldbeck

Jan-Hendrik Goldbeck studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe und Lausanne.
Der Berufseinstieg folgte als Assistent des Vorstandsvorsitzenden der IVG Immobilien AG.  
In der GOLDBECK GmbH sammelte er zunächst operative Erfahrung, u.a. als Projektleiter bei dem Bau des Nokia-Werkes in Rumänien.  Als geschäftsführender Gesellschafter der GOLDBECK GmbH ist er für die Bereiche „Public Private Partnership“, „International“, „Bauen im Bestand“, „Immobilien“ und „Betonelemente“ verantwortlich.  Zudem ist er Geschäftsführender Gesellschafter der Immobiliengesellschaft Indigo Invest Holding GmbH & Co. KG. 
Mitglieder der Goldbeck-Familie wurden 2019 als „Familienunternehmer des Jahres“ ausgezeichnet. 1969 von Ortwin Goldbeck mit sieben Mitarbeitern gegründet, ist die Gruppe heute das größte Bauunternehmen in deutscher Inhaberschaft. Die Firma Goldbeck hat heute mehr als 7.200 Mitarbeitern an 70 Standorten in Europa.  
Als anerkannter Technologieführer plant und baut das Unternehmen schlüsselfertige Gewerbeimmobilien mit den Schwerpunkten Produktions- und Logistikhallen, Bürogebäude und Parkhäuser sowie Schulen und Wohngebäude. So unter anderem auch die Tesla „Gigafactory“ in Brandenburg.  

Birte Hackenjos

Birte Hackenjos ist CEO der Haufe Group. Als verantwortliche Managerin hat sie in den vergangenen Jahren maßgeblich daran mitgewirkt, dass aus dem Familienunternehmen ein innovativer und erfolgreicher Anbieter ganzheitlicher Unternehmenslösungen geworden ist. Birte Hackenjos ist von Haus aus Juristin und begann ihre Karriere bereits 1997 als Redakteurin beim damaligen Rudolf-Haufe-Verlag. Seitdem hat sie in verschiedenen Führungspositionen die radikale Transformation des einstigen Fachverlags zu einem führenden mittelständischen Digitalunternehmen mit rund 2.200 Mitarbeiter:innen aktiv mitgestaltet. Birte Hackenjos ist seit 2013 im Board der Haufe Group, seit 2020 steht sie als CEO an der Spitze des Unternehmens.

Dr. Matthias Händle

Dr. Matthias Händle stammt selbst aus einer Unternehmerfamilie, die in vielen Branchen zu Hause war: Automobilhandel, Maschinenbau und IT. Nach erfolgreich absolviertem Masterstudium und der Promotion zum PhD stieg er in das schwiegerelterliche Unternehmen Wilh. Hamm in Osnabrück ein. Dort bekleidete er zunächst diverse Führungspositionen, bevor er 2005 im Zuge der Fusion von Hamm und Reno zur HR Group zum Geschäftsführenden Gesellschafter und Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen wurde. Auch nach dem Verkauf des Unternehmens im Jahr 2016 entschied er sich, die erworbenen Kompetenzen und Erfahrungen künftig an andere Familienunternehmer weiterzugeben.

Aufgrund der unternehmerischen und persönlichen Erfahrungen liegt der Arbeitsschwerpunkt von Matthias Händle in der aktiven Begleitung bei der Umsetzung der Inhaberstrategie als persönlicher Berater von Unternehmern und Gesellschaftern sowie als aktiver Beirat, Aufsichtsrat oder Interim-CEO.

Astrid Hamker

lic.oec.HSG, ist seit 1986 Gesellschafterin der Piepenbrock Unternehmensgruppe, einem inhabergeführten Familienunternehmen, das schwerpunktmäßig mit Gebäudedienstleistungen an 800 Standorten und 100 Niederlassungen flächendeckend in Deutschland vertreten ist. Sie war von 1995 bis 2009 in ihrem Familienunternehmen in verschiedenen Funktionen tätig, bis sie von ihren Brüdern und ihrer Mutter als Geschäftsführerin abberufen wurde, nachdem es Streit um die Errichtung eines Kontrollbeirates gegeben hatte, den ihr Vater als Hauptgesellschafter gesellschaftsrechtlich verfügt hatte. Hartwig Piepenbrock war zu diesem Zeitpunkt bereits unheilbar an Alzheimer erkrankt. 2012 gründete sie ihre eigene Unternehmensberatung, welche Familienunternehmen bei Nachfolgegestaltungen betreut. 2013 trat sie zudem, nach dem Tod ihres Vater, in den Beirat der Unternehmensgruppe Piepenbrock ein. Darüber hinaus ist sie Aufsichtsrats- bzw. Beiratsmitglied in mehreren bedeutenden Familienunternehmen, darunter die Drägerwerk AG, die Felix Schoeller Gruppe, die Wieland Holding GmbH, die Schmitz Cargobull AG, die Possehl Unternehmensgruppe sowie die Tengelmann Unternehmensgruppe. Seit 2019 ist sie die Präsidentin des Wirtschaftsrats Deutschland, einem bundesweit organisierten unternehmerischen Berufsverband mit 12.000 Mitgliedern, in dem sie sich für die Gestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft einsetzt.

Maya Junger

Maya Junger hat 2009 das Fashion Label SET gegründet und es erfolgreich bis zu Ihrem Ausstieg im März 2021 als geschäftsführende Gesellschafterin und Creative Director bei mehr als 1.000 führenden Händlern weltweit (u.a. Harrods, Saks 5th Avenue, de Bijenkorf, KaDeWe Group, Breuninger) aufgebaut und geleitet.
Die gelernte englische Anwältin arbeitete zunächst im Internationalen Finanzrecht bei der Freshfields  in London und zog dann 1997 nach Deutschland zurück um die Oui Gruppe, Ihr Familienunternehmen in München, gemeinsam mit Ihrem Mann und jüngeren Bruder in dritter Generation zu übernehmen. Mit 25 Jahren stand Sie vor der Herausforderung das Unternehmen in die Zukunft zu führen, ihm eine neue kreative und digitale Ausrichtung zu geben und ihre eigene Familie aufzubauen. Neben Ihren vier Kindern und dem Modeunternehmen, hat sie zusätzlich mit ihrem Mann ein großes deutschlandweites Immobilienportfolio aufgebaut. Maya ist Unternehmerin aus Leidenschaft und Überzeugung.
Im Frühjahr 2021 verließ Maya das Familienunternehmen, um sich neuen Aufgaben nach Ihrem Wettbewerbsverbot im Jahr 2022 zu widmen.

 

 

Dr. Reinhard Krafft, CFA

Dr. Reinhard Krafft (56) - Banker aus Leidenschaft - ist seit dem 1. März 2021 CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck Finck a Quintet Private Bank. Er ist außerdem Mitglied des Management Committee von Quintet Europe. Zuvor war Dr. Reinhard Krafft rund zehn Jahre lang Head of Wealth Management, CEO bei der Rothschild & Co Vermögensverwaltung in Frankfurt. In dieser Zeit ist nicht nur das Team deutlich gewachsen und das verwaltete Vermögen hat sich vervielfacht, sondern das Unternehmen wurde auch zu einem hochprofitablen Institut umgebaut.

Hohe Qualifikation und eine gute Ausbildung sind Reinhard Krafft wichtig. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Philipps-Universität Marburg und der Syracuse University New York (Diplom-Kaufmann) promovierte er an der Philipps-Universität (Dr. rer. pol.) parallel zu seiner Vollzeittätigkeit bei der Dresdner Bank AG. Darüber hinaus wurde er 2002 vom CFA-Institut zum Chartered Financial Analyst gechartert. 

 

 

Katharina Lilienthal

Katharina Lilienthal ist Chairwoman der LINDAL Group. Nach ihrem Psychologie-Studium an der Universität von Trier stieg Katharina Lilienthal 2008 bei der LINDAL Group ein und war maßgeblich an der Entwicklung der Firma hin zu einem innovativen und international konkurrenzfähigen Unternehmen beteiligt. Parallel dazu absolvierte sie ein Master-Studium der Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften an der Universität St. Gallen sowie ein Leadership Development Programm an der ESADE Business School. Seit 2017 bekleidet sie die Rolle der Chairwoman des in dritter Generation geführten Familienunternehmens. Heute genießt die LINDAL Group eine Marktführerposition im Bereich der Aerosol Verpackungstechnik mit globaler Präsenz in den Schlüsselmarktregionen.

 

 

Isabelle Himbert

Isabelle Himbert ist seit Januar 2020 Geschäftsführerin der Arno Arnold GmbH, einem weltweit gefragten Hersteller von flexiblen Schutzlösungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Vor ihrem Eintritt in das Familienunternehmen, welches sie in 6. Generation leitet, sammelte sie weitreichende Erfahrung zunächst in Praktika u.a. bei Rocket Internet, L’Oréal und Beiersdorf, bevor sie 2017 im europäischen Headquarter des Technologiekonzerns Google ihre berufliche Laufbahn startete. Unternehmerische Impulse setzt Isabelle Mang bei der Arno Arnold GmbH insbesondere durch die Einführung agiler Projektsteuerung, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und den kulturellen Wandel eines traditionellen Mittelständlers hin zu einer modernen Innovationsplattform. Darüber hinaus setzt sich Isabelle Himbert als Gründerin des Hessenmetall Netzwerks Frauen in Führungspositionen dafür ein, den Austausch zwischen weiblichen Managerinnen in der Metall- und Elektroindustrie zu fördern.

Isabelle Himbert schloss ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre an der WHU Otto Beisheim School of Management mit dem Master ab. Ihre Auslandssemester verbrachte sie an der Stockholm School of Economics, sowie der Singapore Management University.

Prof. Dr. Peter May

Peter May ist einer der führenden Experten für Familienunternehmen und ein Pionier der strategischen Beratung ihrer Inhaber. Der Jurist und Betriebswirt berät und begleitet namhafte Unternehmerfamilien und ist Gründer von PETER MAY Family Business Consulting. Neben seiner Beratertätigkeit lehrt er als Honorarprofessor an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar und hat an verschiedenen Hochschulen unterrichtet. Von 2008 bis 2009 war er Inhaber des Wild Group Chair of Family Business am IMD in Lausanne. Er forderte früh eine eigenständige BWL für Familienunternehmen und hat mit dem INTES-Prinzip, dem 3-Dimensionen-Modell, der Inhaberstrategie und der Familienverfassung wichtige Konzepte für die Beratung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien entwickelt. Darüber hinaus hat er zahlreiche Initiativen für Familienunternehmen ins Leben gerufen. Der weltweit erste Governance Kodex für Familienunternehmen geht ebenso auf seine Initiative zurück wie die Auszeichnung der Familienunternehmer des Jahres, die Unternehmervereinigung FBN Deutschland und das Institut für Familienunternehmen an der WHU. Daneben ist Peter May Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zum Thema Familienunternehmen. Seine Standardwerke „Erfolgsmodell Familienunternehmen“ und „Die Inhaberstrategie im Familienunternehmen – Eine Anleitung“ wurden in verschiedene Sprachen übertragen.

Michael Meier

Michael Meier leitet die deutsche Family Business Advisory. Er arbeitet eng mit zahlreichen Unternehmerfamilien bei der Nachfolgeplanung und in Situationen tiefgreifender Transformation zusammen. Weltweit berät er Gesellschafter, Aufsichtsratsvorsitzende und CEOs bei der Auswahl, Evaluierung und Entwicklung der obersten Führungs- und Aufsichtsgremien. Mit Leidenschaft entwickelt er Nachfolgeprozesse für die erfolgsentscheidenden Positionen komplexer Organisationen. Der zertifizierte Executive Coach ist sowohl für Mitglieder aller Generationen in Familienunternehmen als auch für Führungskräfte vertrauenswürdiger Sparringspartner – in Phasen der Orientierung ebenso wie in komplexen Entscheidungssituationen. Vor seiner Tätigkeit bei Egon Zehnder war Michael Meier vier Jahre bei der Hilti AG in Liechtenstein sowie bei BBDO und Bertelsmann tätig.​ Michael Meier erwarb einen MBA an der OUBS, UK, und wurde, nach dem M.A. an der LMU in München, dort auch mit einer Arbeit zum digitalen Publizieren im Wissenschaftssektor zum Dr. phil. promoviert. Der Düsseldorfer Berater ist Autor diverser Bücher und Beiträge, die etwa im „Harvard Business Manager“ und in Fachmagazinen wie „return“, „Absatzwirtschaft“ und „Horizont“ erschienen sind.​

Eva Mettenmeier

Eva Mettenmeier ist Director im Maschinenraum und dort für den strategischen Austausch der Familien- und Mittelstandsunternehmen verantwortlich. Nach Erfahrungen in der Unternehmensberatung bei Roland Berger, im Vertrieb des Familienunternehmens ihres Vaters in Paderborn und einer eigenen Gründung, war sie für den Aufbau und das Management des Startup Accelerators der Founders Foundation in Bielefeld zuständig.

Andreas F.J. Obereder

Andreas F.J. Obereder ist Founder, Mehrheitsgesellschafter und CEO der ATOSS Software AG. Er gründete das Unternehmen 1987 mit der Vision, den Umbruch der Arbeitswelt zum Wohle von Unternehmen, Mitarbeitern und Gesellschaft zu gestalten. Seit dem Börsengang im Jahr 2000 schreibt die Workforce Management Company eine nachhaltige Erfolgsgeschichte und hat inzwischen weltweit mehr als 10.000 Kunden. Heute wird ATOSS von DIE WELT als einer der internationalen Key Player bezeichnet, die die Arbeit im 21. Jahrhundert organisieren. Das Credo des Unternehmers aus Leidenschaft: Maximize the impact of digital transformation.

 

Tijen Onaran

Tijen Onaran ist Gründerin und CEO von Global Digital Women, einem internationalen führenden Beratungsunternehmen in Diversitätsfragen. 2017 hat die Unternehmerin damit begonnen Frauen aus der Digitalbranche zum größten Frauennetzwerk im Bereich der Digitalisierung zusammen zu bringen. Tijen Onaran studierte Politikwissenschaft und Geschichte und ist Autorin mehrerer Bücher. Außerdem ist sie erfolgreich in diversen sozialen Netzwerken aktiv. Tijen Onaran zählt zu den 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft und unterstützt als Investorin Gründerinnen.

Michael Ostendorf

Der Familienunternehmer Michael Ostendorf entwickelt Märkte und produziert Wachstum durch Innovation, Nachhaltigkeit und Professionalität. Nach abgeschlossenem Betriebswirtschaftsstudium übernahm er 1981 den von seinem Vater 1948 gegründeten Betrieb zur Produktion von Bautenfarben in Coesfeld. Er entwickelte die J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG (JWO) durch Umstellung des Produktions- und Vertriebssystems zum europäischen Marktführer für wasserverdünnbare Anstrichsysteme im Eigenmarkensegment für den Baumarktsektor und wurde somit zu einem der innovativsten deutschen Mittelständler (Wirtschaftswoche vom 11.11.2016). Nach Übergabe der Führung von JWO an seine beiden Söhne und dem Verkauf seiner Anteile, erschafft er nun als Start-up den nächsten Marktführer: Ein Netz von Jagdakademien und Jagdzentren im Premium-Segment.

Uwe Rittmann

Beruflich hat Uwe Rittmann eine Leidenschaft: Familienunternehmen und Unternehmerfamilien. Und so wundert es nicht, dass er bei PwC Deutschland als Geschäftsführer den Bereich Familienunternehmen und Mittelstand leitet. Nach langjähriger Tätigkeit in einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft stieg er 2011 als Partner bei PwC ein und übernahm als Standortleiter die Koordination der Kundenbetreuung am Standort Düsseldorf. Seit mehr als 30 Jahren berät der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater erfolgreich internationale, börsennotierte wie auch privat finanzierte Familienunternehmen und mittelständische Gesellschaften und ist seit vielen Jahren als Beirat in mehreren Familienunternehmen tätig. 

Dr. Thomas Stoffmehl

Der promovierte Rechtswissenschaftler ist seit 2019 Mitglied des Management Board von Vorwerk International und seit Juli 2021 Vorstandssprecher der Vorwerk SE & Co. KG. Zuvor war er als CEO der LR Health & Beauty Systems GmbH tätig. Beim Familienunternehmen bofrost*, auf unterschiedlichen Führungspositionen, zuletzt als Co-CEO und Unternehmenssprecher, befasste er sich insgesamt 14 Jahre lang mit alternativen Vertriebsstrategien. Er hat u.a. Aufsichtsratmandate bei der Underberg AG und der La mer Cosmetics AG inne.

Sabine Strick

Sabine Strick ist Prokuristin bei der INTES Akademie für Familienunternehmen und unterstützt in dieser Funktion u.a. Unternehmer und Unternehmerfamilien bei der Besetzung ihrer Beiräte und Aufsichtsräte. Darüber hinaus ist sie für die Programmentwicklung im Weiterbildungsbereich der INTES Akademie zuständig und leitet die Redaktion des INTES UnternehmerBriefs.

Die Wirtschaftsjournalistin war zuvor 14 Jahre in der F.A.Z.-Verlagsgruppe für verschieden Wirtschaftspublikationen zuständig, u.a. als Objektleiterin für alle Formate von „wir- Das Magazin für Unternehmerfamilien.“

Constantin von Oppen

Constantin von Oppen ist Berater und Partner bei Egon Zehnder. Er engagiert sich in der Industrial Praxisgruppe von Egon Zehnder und konzentriert sich dabei auf kapitalintensive Industrien, vor allem Energiewirtschaft, Metallverarbeitung und landwirtschaftliche Produktion. Neben weltweiten Suchen nach Spitzenführungspersönlichkeiten und in Fragen des Talentmanagements, berät Constantin von Oppen insbesondere Familienunternehmen bei Fragen der Nachfolgeplanung, Optimierung und Anpassung von Organisationsstrukturen sowie Transformationsprozessen. Bevor er zu Egon Zehnder kam, bekleidete Constantin von Oppen verschiedene Positionen bei Glencore in den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz.

Constantin von Oppen erwarb den Titel eines BA in International Business an den Universitäten Groningen und San Andrés (Buenos Aires). Anschließend absolvierte er die IE Business School in Madrid und erwarb dort einen MBA.

Egbert Tölle

Egbert Tölle ist Vice President der REMONDIS SE. Er prägt und gestaltet seit mehr als vier Jahrzehnten die nachhaltige Entwicklung des Familienunternehmens RETHMANN, insbesondere der REMONDIS-Gruppe, im In- und Ausland mit. Die Unternehmensgruppe setzt sich tagtäglich in den Zukunftsfeldern Wasser, Recycling, Services, Energie und Mobilität für mehr Klima- und Umweltschutz ein. Dabei erweisen sich Entrepreneurship, Innovationskraft und Dynamik nicht nur als entscheidende Wegbegleiter, sondern auch als Wachstumsmotoren für die Zukunft.

William Verpoorten

William Verpoorten steht als CEO für die 5. Generation des Bonner Familienunternehmens VERPOORTEN. Aus operativer Sicht wird er die negativen sowie positiven COVID 19-Einflüsse auf den Vertrieb im dt. LEH und Export aufzeigen. Der Fortbestand des Unternehmens ist gesichert: kurze Vorstellung der 6. Generation und ihr jeweiliger beruflicher Werdegang.

Vanessa Weber

Vanessa Weber gilt vielen als die Stimme des Mittelstands. Sie ist Bloggerin und Fachautorin namhafter Medien, Influencerin rund um die Themen modernes Unternehmertum, Innovation und Führung sowie beliebte und mehrfach ausgezeichnete Vortragsrednerin auf großen Kongressen und Tagungen. Sie ist Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG in Aschaffenburg und Unternehmerin aus Leidenschaft. Sie führt das Familienunternehmen in vierter Generation. Im Alter von 22 Jahren stand sie vor der großen Aufgabe, das Unternehmen als Nachfolgerin zu übernehmen. Sie stellte sich dieser Herausforderung und hat es gemeinsam mit ihrem Team in den Jahren danach geschafft, den Umsatz mehr als zu verfünffachen und den unternehmerischen Erfolg der Firma grundlegend neu zu gestalten. Sie setzt auf Innovationen und neue Geschäftsfelder sowie auf Nachhaltigkeit – in ihrem Unternehmen, aber auch gesellschaftlich in Sachen Klimaschutz und Bildung sowie bei der Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie. Sie ist Gründerin der Vanessa Weber Stiftung für Bildung und Nachhaltigkeit, Aktivistin in verschiedenen Umwelt- und Klimaschutzbewegungen sowie engagiert in Gremien verschiedener nationaler und internationaler Wirtschafts- und Berufsverbände.