Referenten und Moderatoren 2019 (A-Z)

Alfred Kugler

Mosca GmbH

Alfred Kugler ist Geschäftsführer bei der Mosca GmbH. Der studierte Betriebswirt startete seine Karriere 2005 im Bereich strategisches Marketing bei der Wittenstein AG in Igersheim. Als er 2009 zu Mosca wechselte, leitete er zunächst den Bereich Marketing und Produktmanagement, bevor er nach einem Jahr zum Bereichsleiter für Strategie und Marketing ernannt wurde. Mit einem unternehmensübergreifenden Blick konnte er auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten wichtige Entwicklungen anregen. 2013 stieg Alfred Kugler als Vertriebschef ins Führungsteam auf und verantwortete ab dann als Geschäftsleiter den Bereich Vertrieb, Marketing und Service. Seine strategischen Analysen von Geschäftsprozessen und -potentialen haben entscheidend dazu beigetragen, das Unternehmen im internationalen Markt zu verankern. Seit Juli 2018 unterstützt er Timo und Simone Mosca als dritter Geschäftsführer. 

Dr. Andreas Rickert

PHINEO gAG

Dr. Andreas M. Rickert ist seit Dezember 2009 Vorstandsvorsitzender und Gründer der gemeinnützigen PHINEO AG. Er ist für den Aufbau von Partnerschaften, den Ausbau von Geschäftsbeziehungen sowie die Gesamtstrategie zuständig. Zuvor war er zwei Jahre bei der Bertelsmann Stiftung als Direktor des Programms “Zukunft der Zivilgesellschaft” tätig. In dieser Zeit stellte er die Weichen für die Gründung der PHINEO gAG. Bei der Weltbank in Washington D.C. war Andreas Rickert als Senior Governance Specialist für ein neues Programm für NGOs zuständig (GPSA). Seine Karriere begann er bei der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Zuletzt als Engagement Manager war er insgesamt vier Jahre primär im Öffentlichen- und Healthcare Sektor tätig.

Anne Connelly

herMoney.de & Fondsfrauen GmbH

Anne Connelly gilt als Pionierin der Investmentfondsbranche und startete ihre Karriere  1989 bei Pioneer Investments in Boston, USA. 1992 kehrte sie nach Deutschland zurück und war erfolgreich im Vertrieb und Management bei Pioneer (heute Amundi) tätig.  Als langjährige Geschäftsführerin von Morningstar Deutschland war sie verantwortlich für den Aufbau der D-A-CH Region (2001-2009). Anschließend wechselte sie in eine europäische Managementfunktion für Morningstar Europe. Seit 2016 engagiert sie sich hauptberuflich für Genderthemen in der Investmentfondsbranche. Anne Connelly gründete in 2017 herMoney.de, das unabhängige Finanzportal für Frauen. Die zweifache Mutter initiierte 2015 das Karrierenetzwerk „Fondsfrauen“, das sie heute leitet. Sie ist unabhängige Aufsichtsrätin bei BayernInvest.

 

Birgitta von Dresky

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Birgitta von Dresky ist Partnerin der Kanzlei Luther in Singapur und hat den Ausbau der Kanzlei von 1 Standort in der Region mit 10 Mitarbeitern in 2008 auf nun 5 Standorte mit ca. 200 Mitarbeitern aktiv mit gestaltet. Seit 2003 betreut sie Unternehmen bei deren Investitionsvorhaben in Südostasien und ist bestens mit den diversen Aspekten, die dabei zu beachten sind, vertraut. Zuvor war sie mehrere Jahre als Juristin in Rechtsabteilungen internationaler Konzerne (Sasol, L'Oréal) tätig. Birgitta von Dresky ist Mitglied des Direktoriums  namhafter deutscher Unternehmen mit Aktivitäten in Singapur und der umliegenden Region, Mitglied der Deutsch-Singapurischen Handelskammer, Vorstandsmitglied der SwissCham in Singapur sowie Vorstandsmitglied der Internationalen Kommission des Verbands deutscher Unternehmerinnen.   

Catharina Prym

Gesellschafterin Prym Group

Catharina Prym ist eine internationale Spezialistin in der Beratung und Begleitung von Unternehmerfamilien. Die Diplom-Ökonomin arbeitet mit Mehrgenerationen-Familienunternehmen in Europa und Afrika an der Schnittstelle aus Familiendynamik und Unternehmensanforderungen und entwickelt Familienverfassungen, Nachfolgekonzepte und Konfliktlösungen. Sie hat zwei Jahre für PwC Africa die Family Business Services von Südafrika aus aufgebaut und ist seit Anfang 2019 für PwC in der DACH-Region verantwortlich für die Family Governance Beratung. Außerdem ist sie Gesellschafterin der William Prym GmbH & Co. KG, einem der ältesten industriellen Familienunternehmen Europas. Als 15. Generation hat sie Mitte 20 die Kommission zur Überarbeitung des Gesellschaftervertrages initiiert und mit Anfang 30 als Gesellschafterausschuss-Mitglied einen Refinanzierungsprozess inhaberstrategisch begleitet. 

Christoph Werner

dm-drogerie markt GmbH. + co. KG

Christoph Werner ist Mitglied der Geschäftsführung von dm-drogerie markt GmbH + Co. KG und verantwortlich für das Ressort Marketing & Beschaffung sowie Regionsverantwortlicher für 181 Filialen in Deutschland. Er ist der Sohn des dm-drogerie markt Firmengründers Götz Werner. Er arbeitete 15 Jahre in verschiedenen Positionen in Vertrieb und Marketing bei L’Oreal und GlaxoSmithKline in den USA und Frankreich bevor er 2010 zu dm wechselte. Weiterhin studierte Christoph Werner Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule in Karlsruhe und machte seinen International Executive MBA an der Katz Graduate School of Business in Pittsburgh (USA).

Corinna Witzel

Merck Finck & Co.

Corinna Witzel ist Abteilungsdirektorin bei Merck Finck in Koblenz und trägt den Titel des European Financial Advisor. Zuvor besetzte sie verschiedene Positionen bei der Commerzbank und der Sparkasse Werra Meissner. Für das Thema „Frauen und Unternehmertum“ setzt sich Corinna Witzel seit vielen Jahren u.a. als Präsidentin von „Zonta Koblenz“ sowie im Vorstand des „UN Women nat. Komitee Deutschland“ ein: „Der Anteil von Frauen in den 160 Vorständen deutscher, börsennotierter Unternehmen liegt bei 8,8% - darunter gibt keine einzige Vorstandsvorsitzende (Allbrigth Bericht, April 2019). 

Eva Reiter

ITEX Gaebler GmbH & Co. KG

Die zweifache Mutter, Ehefrau und geschäftsführende Gesellschafterin leitet seit 2006 an der Seite Ihres Vaters die Geschicke des traditionsreichen textilen Mietdienstleisters ITEX Gaebler aus Montabaur. Nach dem Abschluss Ihres Studiums der internationalen BWL in Reims (Frankreich) und an der ESB Reutlingen im Jahr 2003, arbeitete Sie zunächst im internationalen Projekt-Einkauf der ZF Friedrichshafen AG. Hier betreute sie hauptsächlich Einkaufsprojekte in China, im Rahmen von Kostensenkungsbestrebungen. Die dort erlangten Erfahrungen führten sie zu Ihrem Herzenswunsch, in einer kleineren, menschenverbundenen Struktur wirkliche und nachhaltige Veränderung zu gestalten. Somit bewarb sie sich im Familienunternehmen ihres Vaters und treibt seitdem eine humane und soziale Unternehmenskultur voran. 

 

Dr. Florian Langenscheidt

Langenscheidt Verlagsgruppe

Dr. Florian Langenscheidt ist ein deutscher Verleger, Buchautor und Wagniskapitalgeber. Er ist der Ururenkel des Verlagsgründers Gustav Langenscheidt. Bevor er ein Studium des Verlagswesens an der Harvard University absolvierte, studierte Langenscheidt Germanistik, Journalismus und Philosophie in München. Nach dem Studium stieg er zunächst als vierte Generation in die Langenscheidt-Verlagsgruppe ein, zog sich später jedoch aus dem operativen Geschäft zurück. 

Dr. Florian Langenscheidt hielt während seiner beruflichen Laufbahn Positionen als Business Angel, Juror und Mitgründer, sowie Gesellschafter zahlreicher Unternehmen, etwa die Jochen Schweizer GmbH. Als Kolumnist  wurden seine Artikel unter anderem bei Forbes, MAX und Capital veröffentlicht. Zudem widmet sich Langenscheidt aktiv sozialen und ökologischen Projekten. 

Franziska Hain

PricewaterhouseCoopers GmbH

Franziska Hain ist als Direktorin der PwC ausgewiesene Cyber-Expertin mit mehr als 7 Jahren Erfahrung in der Unternehmensberatung. Nach ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik in Mannheim hat sie zunächst über 10 Jahre Berufserfahrung im IT-Outsourcing, vorwiegend bei einem internationalen IT-Dienstleister (IBM), gesammelt. Seit 2014 ist sie im Bereich Business Continuity & Resilience Management bei PwC tätig. Sie kennt sich in der Implementierung und Auditierung von sogenannten Business Continuity Managementsystemen (BCM) sowie Managementsystemen im Bereich der Informationssicherheit aus. Sie führt Krisensimulationen und Notfallübungen durch und sorgt nach der Entwicklung von Kontinuitätsstrategien und Cyber-Sicherheitskonzepten auch für deren Umsetzung im Unternehmen.   

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon

Simon-Kucher & Partners

Hermann Simon ist ein deutscher Unternehmensberater und Unternehmer. Simon ist emeritierter Wirtschaftsprofessor, Autor, Referent sowie seit 1988 Kolumnist im manager magazin. Im Jahre 1985 gründete Hermann Simon das Beratungsunternehmen Simon-Kucher & Partners. Nachdem er von 1995 bis 2009 Vorsitzender der Geschäftsführung war, wurde er mit Vollendung des 70. Lebensjahres zum "Honorary Chairman" benannt. Außerdem ist er Autor von zahlreichen Büchern, welche im Preismanagement zu weltweiten Standardwerken geworden sind. Als Erfinder des Begriffs "Hidden Champions" und der dazugehörigen Bedeutung, hat Simon die Branche der unbekannten, mittelständischen Weltmarktführer besonders geprägt. 

Dr. Hubertus Porschen 

Dr. Hubertus Porschen GmbH

Als Keynote Speaker für Digitalisierung und Unternehmer bietet Dr. Hubertus Porschen einen umfassenden Einblick in die relevanten Themen rund um die digitale Transformation von Unternehmen. Hierzu gehören Themen wie Big Data, Digital Leadership oder Digitale Transformation. 

Porschen studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre in Marburg, während seiner Dissertation in VWL gründete er zwei Unternehmen mit. 2012 verkaufte er eine Ausgründung des Unternehmens App-Arena GmbH, die er bis heute als geschäftsführender Gesellschafter leitet. Von 2015 bis 2018 stand er zudem dem Vorstand des Wirtschaftsverbandes "Die Jungen Unternehmer" vor. 

Katharina Gräfin von Faber-Castell

Faber-Castell AG

Katharina Gräfin von Faber-Castell gehört zur neunten Generation des traditionsreichen Nürnberger Stifte- und Private-Label Kosmetikproduzenten Faber-Castell AG. Vor ihrem Einstieg studierte sie an der Georgetown University in Washington D.C. Anschließend konnte sie sowohl Erfahrungen im Großkonzern bei Nestlé in London als auch in der mittelständischen Schuhmanufaktur Ludwig Reiter in Wien sammeln. Vor einem Jahr begann Katharina den Bereich Corporate Business Development bei Faber-Castell aufzubauen, wo sie heute Innovationsthemen und den Kulturwandel der Organisation vorantreibt. Ihr Ziel: Die Strategie des Unternehmens im digitalen Zeitalter neu ausrichten, um die Erfolgsgeschichte von Faber-Castell für nachfolgende Generationen zu sichern. Daneben absolviert sie gerade ein MBA Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Prof. Dr. Mark Binz

Aufsichtsratsvorsitzender Fielmann

Mark K. Binz begleitet Unternehmerfamilien seit mehr als vier Jahrzehnten bei unterschiedlichsten Fragestellungen. Seine Schwerpunkte sind Nachfolgeregelungen, Stiftungslösungen, Unternehmenstransaktionen sowie die Vermeidung und Lösung von Gesellschafterkonflikten. Sein besonderes Interesse gilt dabei den Mechanismen, mit denen Mitglieder einer Unternehmerfamilie ihre Beziehungen untereinander und zum jeweiligen Familienunternehmen regeln. Er ist u.a. stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates des Schreibgeräte-Herstellers Faber-Castell (Stein), Vorsitzender des Aufsichtsrats der Optikerkette Fielmann (Hamburg) und Mitglied des Aufsichtsrats des Sensor-Spezialisten Sick (Waldkirch).

Prof. Dr. Max Leitterstorf

Prof. Dr. Max Leitterstorf

ifb@WHU

Max Leitterstorf ist seit 2014 Juniorprofessor am Institut für Familienunternehmen der WHU – Otto Beisheim School of Management. Im Rahmen von Forschung und Lehre beschäftigt er sich mit den ökonomischen und nicht-ökonomischen Zielen von Unternehmerfamilien und den jeweiligen Auswirkungen auf der Unternehmensebene. Konkrete Forschungsprojekte befassen sich u.a. mit der Dividendenpolitik, M&A und Risiko.

Vor seinem Wechsel an die WHU war Max Leitterstorf ab 2008 Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group (BCG). Dort beriet er sowohl Großkonzerne als auch Familienunternehmen bei verschiedenen strategischen Fragestellungen. Seit dem Wechsel an die WHU unterstützt Herr Leitterstorf (z.T. gemeinsam mit studentischen Teams) Familienunternehmen bei unterschiedlichen Themen wie der strategischen Ausrichtung bzw. mit Blick auf die Rolle der Familie im Unternehmen.

Michael Mack

Europa-Park GmbH & Co. Mack KG

Michael Mack wurde 1978 geboren und wuchs im familiengeführten Europa-Park auf. Nach dem International Business Management Studium stieg er direkt in die Geschäftsführung der Achterbahnschmiede MackRides ein. Bereits 2002 gründete Michael Mack MackMedia als eigenständiges Medienunternehmen. 2007 stieg er als Prokurist in die Geschäftsführung des Europa-Park ein und leitete als geschäftsführender Gesellschafter die Designabteilung „Mack Solutions“, das Baumanagement, IT und die strategische Geschäftsentwicklung.

2015 gründete er die VR Coaster, das weltweit einzige Unternehmen, dass Virtual Reality in Massenanwendung auf Achterbahnen bringt. 2017 kam der gemeinsam mit Warner Bros. Germany produzierte 3D-Film “Happy Family” weltweit in die Kinos und auf die Virtual Reality Achterbahnen. Seit Mitte 2018 ist Michael Mack darüber hinaus Honorarkonsul der Republik Frankreich und lebt die Deutsch/Französische Freundschaft.

Michael Oelmann

Michael Oelmann

DDW Die Deutsche Wirtschaft GmbH

Michael Oelmann ist Publizist, Medienunternehmer und TV-Moderator. Mit 17 Jahren gründete er mit einem Jugendmagazin im Rheinland seinen ersten Verlag und wechselte später im Bereich Content Publishing für diverse Industrieunternehmen. Während seines Philosophiestudiums begannen seine publizistischen Tätigkeiten für verschiedene Titel wie Focus und Junge Freiheit, für die er viele Jahre lang als Leitartikler tätig war. 1993 gründete er das später bundesweit erscheinende Wirtschaftsblatt. Nach dem Übergang des Magazins an einen Investor im Jahr 2012 blieb er dort noch für zwei Jahre Herausgeber, bis er Anfang 2015 das multimediale Unternehmernetzwerk Die Deutsche Wirtschaft gründete. 2017 gründete er zudem mit DWF Deutsches Wirtschaftsfernsehen einen einflussreichen Wirtschaftssender. Michael Oelmann war ehrenamtlich in verschiedenen Gremien und Verbänden aktiv, unter anderem als Landesvorsitzender NRW des Verbandes Die Familienunternehmer.

Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Prof. Dr. Nadine Kammerlander

ifb@WHU

Nadine Kammerlander wurde im November 2015 zur Lehrstuhlinhaberin des Instituts für Familienunternehmen an der WHU – Otto Beisheim School of Management berufen. Zuvor war sie als Assistenzprofessorin an der Universität St. Gallen tätig. Nadine Kammerlander ist diplomierte Physikerin (TU München) und promovierte Betriebswirtschaftswissenschaftlerin (Otto-Friedrich Universität Bamberg). Sie arbeitete mehrere Jahre bei McKinsey & Company und beriet internationale Unternehmen der Automobil- und Halbleiter-Branche in Produktentwicklungsprojekten. Neben der Schweiz und Deutschland lebte bzw. arbeitete Nadine Kammerlander auch in Schweden, Italien, USA und Mexiko.

Paul Hertwig

N+P Informationssysteme GmbH

Paul Hertwig absolvierte sein Masterstudium der Betriebswirtschaftslehre an der WHU Vallendar. Über mehrere Stationen sammelte er im Bereich Venture Capital sowie in der strategischen Unternehmensberatung im In- und Ausland verschiedene Erfahrungen. Seit 2014 ist er im Familienunternehmen N+P Informationssysteme GmbH als Geschäftsführer tätig. N+P digitalisiert die Wertschöpfungskette des Produkt- und Gebäudeentstehungsprozesses und ist damit der durchgängige IT-Partner für den Mittelstand.

Peter Schulz

Weber Maschinenbau GmbH

Peter Schulz ist Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei der Weber Maschinenbau GmbH. Seit 2017 führt und unterstützt der studierte Diplom Ingenieur dort 17 Vertriebs- und Servicegesellschaften weltweit und ist auch für die Erstellung der Vertriebs- und Markteintrittstrategien zuständig. Mit der Gründung, dem Aufbau und der Leitung von Tochterunternehmen weltweit ist er genauso erfahren wie mit Produktionsverlagerungen von Deutschland nach Asien (Singapur und China). Diese Erfahrungen sammelte er vor allem während der Tätigkeit für die Uhlmann Gruppe, für die er rund 15 Jahre als Geschäftsführer der Uhlmann Singapore LLP in Singapur verbrachte. Er ist Spezialist im Aufbau und der Betreuung von weltweiten Vertriebsnetzen inklusive der strategischen Planung und konsequenten Umsetzung. 

Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert

Gemeinnützige EQUA-Stiftung

Dr. Rena Haftlmeier-Seiffert ist seit 2006 Geschäftsführerin der EQUA-Stiftung. Nach dem Studium der Literaturwissenschaften und weiteren fünf Jahren in Forschung und Lehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München in diesem Bereich arbeitete sie 13 Jahre lang auf verschiedenen Positionen in einem traditionsreichen Familienunternehmen des Maschinenbaus und gehörte dort zuletzt der Geschäftsführung an. Sie ist in ihrer Funktion als EQUA-Geschäftsführerin heute als Dozentin an verschiedenen Universitäten und unabhängigen Institutionen tätig und hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zum Thema Familienunternehmen und Unternehmerfamilie bzw. passive Gesellschafter von Familienunternehmen veröffentlicht. Außerdem ist sie Ansprechpartnerin für Mitglieder von Unternehmerfamilien und moderiert Umbruchs- und Veränderungsprozesse in Gesellschafterkreisen.

Dr. René Sadowski

Egon Zehnder International GmbH

Dr. René Sadowski ist seit über 10 Jahren bei Egon Zehnder International, mit dem Fokus auf Family Business Advisory, tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Themenfeldern werte- und strategiekonforme Organisationsentwicklung, Leadership Succession und Innovation. Zugleich koordiniert er verschiedene Forschungsprojekte in den Themenfeldern Family Business und Human Resources Management. Er war Projektmanager der Family Board Academy, einer gemeinsamen Initiative mit McKinsey und KPMG zur Aus- und Weiterbildung von Aufsichts- und Beiräten in Familienunternehmen. Parallel promovierte er an der WHU - Otto Beisheim School of Mangement. Im Rahmen seines beruflichen Werdegangs hat er in den Niederlanden, Belgien und Großbritannien gelebt. Seit 2017 ist er zudem Professor für Entrepreneurship & Innovation Management an der EBC Hochschule Berlin. Außerdem ist er im Thinktank des Ostdeutschen Wirtschaftsforums aktiv.

Sarna Röser

Die Jungen Unternehmer

Sarna Röser ist designierte Nachfolgerin ihres Vaters Jürgen Röser, der im Jahre 1923 das Familienunternehmen Zementrohr- und Betonwerke Karl Röser & Sohn GmbH in Mundelsheim gründete und geschäftsführender Gesellschafter war. Sie ist u.a. Mitglied der Geschäftsleitung der Röser FAM GmbH & Co. KG, ein zum Familienverbund gehörendes Unternehmen. Zudem ist Sarna Röser Gründerin zweier Start-ups namens Beamcoo und Healthcare Innovations. Seit März 2018 ist sie Bundesvorsitzende des Wirtschaftsverbandes DIE JUNGEN UNTERNEHMER von DIE FAMILIENUNTERNEHMER e.V. und vertritt dort die Stimme der jungen Nachfolgegeneration. 

Selina Stihl

STIHL AG

Selina Stihl ist seit Januar 2016 Mitglied des Beirats und des Aufsichtsrats bei STIHL. Von Juli 2011 bis August 2016 war sie in der Geschäftsführung von STIHL Brasilien als VicePresident zuständig für die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal, IT und Infrastruktur. Selina Stihl wurde am 5. August 1977 in Hamburg geboren und hat nach dem Bachelor in London bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte im Energie-Team gearbeitet. Sie wurde 2005 in die englische Wirtschaftsprüfer-Kammer aufgenommen. Selina Stihl hat einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen und ein Executive MBA der INSEAD. Von 2006 bis 2011 war sie Geschäftsführerin Finanzen bei Emig GmbH & Co. KG, eines führenden europäischen Getränkeherstellers für Handelsmarken in Deutschland (heute Refresco). 

Susanne Szczesny-Oßing

IHK Koblenz / EWM Group

Die Diplom-Betriebswirtin Susanne Szczesny-Oßing ist Aufsichtsratsvorsitzende der EWM Group. EWM ist als Deutschlands führender Hersteller für Lichtbogen-Schweißtechnik neben dem Hauptsitz in Mündersbach (Rheinland-Pfalz) an 14 Standorten weltweit vertreten. Die zweifache Mutter engagiert sich stark in dem familiengeführten Betrieb. Seit 1. Januar 2019 ist Szczesny-Oßing zudem Präsidentin des Deutschen Verbands für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS). Außerdem ist sie Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und bekleidet darüber hinaus weitere offizielle Ämter. Bei EWM ist Susanne Szczesny-Oßing vor allem für ein gut funktionierendes Netzwerk in der Industrie, im Handel und auf institutioneller Ebene verantwortlich.